Rotterdam – mit Peter Lindbergh

Erasmusbrug
Erasmusbrug

Zwischen den Tagen war endlich Zeit, mit meiner Familie zur Ausstellung „A Different Vison on Fashion Photography“ von Peter Lindbergh nach Rotterdam zu fahren. Natürlich habe ich bei der Gelegenheit auch ein paar Bilder gemacht. 😉

Peter Lindbergh gehört schon seit langen zu meinen Lieblingsfotografen. Seine Bilder sind toll. Deshalb wollte ich unbedingt in die Ausstellung und ich bin immer noch begeistert. Viele Fotos sind sehr groß – zum Teil überlebensgroß – zu bewundern, sodass man sich auch die Details und die Körnigkeit sehr gut ansehen kann. Das erste Bild ist das Vogue-Cover vom September 1991 mit Cindy Crawford, Tatjana Patitz, Helena Christensen, Linda Evangelista, Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Karen Mulder und Stephanie Seymour. Eins seiner bekanntesten Fotos. Hat mich gleich umgehauen… 🙂

„Rotterdam – mit Peter Lindbergh“ weiterlesen

Advertisements
Rotterdam – mit Peter Lindbergh

Outdoor – urbane Location

Unschärfe durch Freelensing

Vor einiger Zeit habe ich mir Gedanken gemacht, was für Gegenstände/Dinge/Plätze/Orte mir auf Fotos gefallen, um diese bewußter in meine Bilder einfließen zu lassen. Manchmal muss man sich einige Sachen erst richtig deutlich machen, damit sie gewinnbringend eingesetzt werden können – so geht es mir jedenfalls.

Ich mag unter anderem Kopfsteinpflaster, Musikinstrumente, Bücher und eine städtische Umgebung. Fotografisch gesehen finde ich Kontraste, Schwärze, Unschärfe und eine krasse Blicklenkung gut.

Das gelingt mir natürlich nicht immer alles bei meinen Fotos, hilft mir aber beim Bildaufbau und bei den Ideen.

„Outdoor – urbane Location“ weiterlesen

Outdoor – urbane Location

Intensität

Amy_B
Amy_B

Schwarzweiss kann – aber muss nicht – ein intensives Portrait unterstützen. Genau wie eine interesssante Unschärfe, die in meinem Bild in Richtung Retro-Look tendiert, wie mein Model mir sagte.

Ich mag diesen Look sehr und werde weiter mit Freelensing experimentieren. Das Unperfekte, Zufällige und nicht wiederholbare dieser Technik fasziniert mich und lässt – für mich – sehr spannende Bilder entstehen. Wäre es mir schon früher bekannt gewesen, hätte ich mir wohl kein Lensbaby zugelegt, weil es mir noch etwas mehr Freiheiten läßt.

Das Bild ist letzten Sonntag bei einem tollen Shooting mit Amy aus der Model-Kartei entstanden. Hat viel Spaß gemacht – nochmal danke an das tolle Model und die nette Begleiterin! 🙂

Bild

Vintage-Look: Mal wieder analog

Jaja, das Licht… Licht vom Fenster ist schon sehr cool. Auch oder gerade als einzige Lichtquelle. Aber es sollte trotzdem genug davon vorhanden sein… Es hat viel Spaß gemacht, mit Kim die Bilder aufzunehmen. Ich habe analog im Mittelformat fotografiert. Ich mag die Bildstimmung und den Vintage-Look. Er entsteht zum einen sicherlich durch die Bearbeitung. Zum anderen aber auch durch den starken Kontrast schon bei Aufnahme und den sehr weichen Look.

Ich geb’s zu, das war nicht alles so geplant. Das Licht, der Bildaufbau und die Aussage schon, die Unschärfe nicht. Ich habe mal wieder etwas zu mutig fotografiert. Ein Stativ wäre besser gewesen. Oder?

Vintage-Look: Mal wieder analog